exomed GmbH – Veterinärlabor

Wie finde ich mein Tiermedizin-Labor?


Was sind die besten Labore in der Tiermedizin?

Wie findet man für sich das beste oder passendste Labor in der Tiermedizin? Die besten Labore der Tiermedizin wollen wir in diesem Text kurz beschreiben: Es gibt natürlich viele verschiedene tiermedizinische Labore. Deshalb ist es manchmal schwierig, das richtige Labor für die tiermedizinische Untersuchung bzw. Laboruntersuchung zu finden. Es gibt natürlich diverse Proben, die es zu untersuchen gilt, egal ob es sich um eine Blutprobe, eine Parasitologische Untersuchung/Kotuntersuchung oder auch der Nachweis von Keimen und Pilzen handelt. Deshalb wollen wir hier einen Überblick über die besten veterinärmedizinischen Labore geben.

Wie finde ich für mich das richtige tiermedizinische Labor?

Als Eingangsfragen sollte man sich ein paar Gedanken machen, damit man für sich persönlich das richtige Labor in der Veterinärmedizin findet und dort das Vertrauen aufbaut, um regelmäßig Proben zur Untersuchung einzusenden. Aber wie findet man für sich das beste Labor der Tiermedizin? Ein paar Fragen sollte man sich stellen, was macht also ein gutes Labor in der Tiermedizin aus?

 

  1. Erfahrung: Wie lange gibt es das Labor schon? Besteht eine Art „Tradition“ im Bereich, in dem man eine Probe untersuchen lassen will (z.B. Parasitologie/Kotproben)?
  2. Fachgebiete: Ist für das Fachgebiet ein Spezialist vorhanden oder auch mehrere Tierärzte, die sich mit dem Gebiet auskennen? Besteht die Möglichkeit Rückfragen zu stellen zu Befunden?
  3. Erreichbarkeit: Wie ist die Erreichbarkeit per Mail oder Telefon im Tiermedizin-Labor? Werden Anfragen schnell und fachgerecht beantwortet?
  4. Spezialisierung: Hat sich das tiermedizinische Labor auf bestimmte Spezies (z.B. Reptilien, Kaninchen) spezialisiert oder werden eher alle Proben von allen Tieren untersucht?
  5. Angebot: Welches Angebot an Diagnostik wird geboten? Welches Equipment steht zur Verfügung (PCR-Nachweise, Parasitennachweise, Mikrobiologische Untersuchungen (Bakterien/Pilze), Sektionen/Pathologie)?
  6. Schnelligkeit: Wie schnell werden die Proben bearbeitet? Wie zügig erhält man einen Befund? Oft ist eine schnelle Befundung nötig, um schnell zu handeln und zügig mit einer Therapie zu starten. Zu beachten sind jedoch, dass verschiedene Diagnostik-Verfahren unterschiedlich lange dauern!
  7. Referenzen & Zusammenarbeit: Welche Referenzen kann das veterinärmedizinische Labor offerieren? Auf welchem Gebiet wurde konkret Fachkenntnis erworben (z.B. Fortbildungen nach den ATF-Statuten; Fachtierarzttitel oder Zusatzbezeichnungen; Publikationen)? Mit welchen Institutionen (z.B. wissenschaftlichen Einrichtungen, zoologische Gärten, etc.) arbeitet das Tiermedizin-Labor zusammen?
  8. Kosten: Sind die Untersuchungskosten für die angebotenen tiermedizinischen Leistungen transparent? Wird auf die Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) verwiesen?
  9. Betreuung und Verlässlichkeit: Wird eine langfristige Betreuung oder Kooperation angeboten?
  10. Bewertungen (eventuell): Wie sehen die Bewertungen des Labors (z.B. online-Bewertungen) aus? Wurde es gegebenenfalls über Mundpropaganda empfohlen?

 

Tiermedizinische Großlabore

Tiermedizinische Großlabore sind die Hauptanlaufstelle für praktizierende Tierärzte und Tierärztinnen. Proben die in der Praxis auf Grund von Zeitmangel, Fachkenntnis oder fehlendem Equipment nicht untersucht werden können, werden häufig in Großlabore eingesandt. So werden beispielsweise bestimmte Blutparameter, die nicht regelmäßig in Praxen gemessen werden (z.B. auf Reisekrankheiten) per Kurier in Großlabore versendet, die das dafür nötige Equipment besitzen.  Hier sind insbesondere Laboklin GmbH & Co. KG, Idexx, Biocontrol und Synlab.vet GmbH zu nennen. Auch für PrivateinsenderInnen sind hier in Deutschland Untersuchungen bei manchen dieser Labore Untersuchungen möglich. Für die Schweiz und Österreich existieren Zweigstellen.

Staatliche Untersuchungsämter (veterinärmedizische Landeslabore)

Neben den Großlaboren gibt es auch staatliche Untersuchungsämter, an die man Proben einsenden kann: Beispielweise sind hier zu nennen das CVUA-OWL in Detmold, das Landeslabor Berlin-Brandenburg, der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) oder das CVUA Freiburg. Je nach Untersuchung kann dort angefragt werden, ob die gewünschte Untersuchung dort möglich ist.

Universitäre Institute (z.B. für Parasitologie, Mikrobiologie oder Pathologie)

Jede veterinärmedizinische Fakultät der fünf tiermedizinischen Hochschulen in Deutschland bietet in ihren Instituten Diagnostikmöglichkeiten sowohl für PrivathalterInnen als auch TierärztInnen an. Beispielsweise kann man zur Parasitendiagnostik sich an die Institute für Parasitologie der tiermedizinischen Universitäten werden (Berlin, München, Leipzig, Hannover, Gießen). Auch die Universitätskliniken in den Städten bedienen sich gerne der Labore an den nahe gelegenen Instituten. So kann ein verstorbenes Tier aus einer Kleintierklinik beispielsweise direkt am Institut der Pathologie untersucht werden, sollte dies erwünscht sein. 

Private Labore

In privaten tiermedizinischen Laboren können auch Proben untersucht werden. Hier findet häufig eine Spezialisierung auf ein bestimmtes Fachgebiet der Tiermedizin statt. Es werden nur bestimmte Proben untersucht und so eine „Niesche“ gefunden. Einige Beispiele wollen wir hier nennen:

  1. Tauros Diagnostik GbR (Bielefeld): DNA-Geschlechtsbestimmung bei Vögeln, Nachweise von viralen Erkrankungen bei Koi (z.B. Koi-Herpes-Virus (KHV)), Wasseranalytik
  2. Labor ParaDocs GmbH & Co. KG (Ismaringen): Parasitennachweise, Selektive Entwurmungen bei kleinen Wiederkäuern und großen Wiederkäuern sowie Pferden; Pflanzenbestimmungen
  3. Tierpathologie Haider (Berlin): Pathohistologische Untersuchungen; Sektionen/Obduktionen von Hunden, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, etc.

Fazit: Tiermedizinisches Labor finden!

Eine Vielzahl an tiermedizinischen Laboren bieten unterschiedlichste diagnostische Verfahren an. Im Zweifel hilft „Probieren“ über „Studieren“; eine telefonische Kontaktaufnahme ist nie verkehrt! Kann Probe XYZ von meinem Tier untersucht werden? Man merkt schnell, ob das tiermedizinische Labor sympathisch ist und freundliche Mitarbeiter hat. Bearbeitet es die Proben schnell und effizient? Wie lange dauert die Befundung? Fallen moderate Kosten für die Laboruntersuchung an? Und nachdem man die Proben hat untersuchen lassen: Ist alles reibungslos abgelaufen? Hat man den Befund schnell erhalten? Und wenn nicht, dann sollte eben das nächste Labor ausprobiert werden, bis man für sich persönlich das richtige und beste Labor der Tiermedizin gefunden hat.


11.04.2021 13:11:59

Edit